Evangelische Trinitatisgemeinde am See

Losung für
Donnerstag, 5. August 2021

Ein Prophet, der Träume hat, der erzähle Träume; wer aber mein Wort hat, der predige mein Wort recht. Wie reimen sich Stroh und Weizen zusammen?, spricht der HERR.

Jeremia 23,28

Paulus schreibt: Mein Wort und meine Predigt geschahen nicht mit überredenden Worten der Weisheit, sondern im Erweis des Geistes und der Kraft, auf dass euer Glaube nicht stehe auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes Kraft.

1. Korinther 2,4-5

Gottesdienste im Juni 2021

Monatsspruch für Juni 2021

Jesus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

Matthäus 11,28

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten

Petershain Kollm See
meist mit Kindergottesdienst
06.06.2021 8:45 Uhr
Lektorengottesdienst

Petrick
8:45 Uhr
Gottesdienst mit HA

Pfarrer Huth
10:15 Uhr
Gottesdienst mit HA

Pfarrer Huth
13.06.2021 8:45 Uhr
Gottesdienst mit HA

Pfarrer Huth
<-> 10:15 Uhr
Gottesdienst mit HA

Pfarrer Huth
20.06.2021 --> 9:30 Uhr
Stauseegottesdienst am Ufer Kollm-Ost

Pfarrer Huth und Posaunenchor
anschließend Wanderung und Essen im CVJM Kollm
<--
27.06.2021 10:00 Uhr
Konfirmation mit HA

Pfarrer Huth
<-- <--
04.07.2021 --> --> 10:00 Uhr
Konfirmation mit HA

Pfarrer Huth
11.07.2021 --> --> 10:15 Uhr
Gottesdienst zur Verabschiedung von Pfarrer Huth

Koppehl/Huth

Gedanken zum Monatsspruch: Matthäus 11,28 Jesus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

Wenn ich in unsere Zeit sehe, kann ich vieles beobachten. Aber Ruhe finde ich selten. Und Ruhe der Seelen noch weniger. Die meisten Menschen scheinen auf der Suche oder Jagd nach etwas, dass sie Leben, Glück oder Gesundheit nennen.

Es ist scheinbar immer noch wie bei Kain, der nach dem Mord an seinen Bruder Abel von Gott weg geschickt wird in die Fremde, in das Land „Nod“. „Nod“ hat im Hebräischen den Zahlenwert Sechzig (60). Sechs (6) steht für die Kraft des Menschen und die Verzehnfachung (6*10) für viel Kraft. - Also: Zehn mal mehr Kraft müssen wir Menschen nach dem Sündenfall aufbringen, um unser Leben irgendwie zu erhalten. Es sind auch in unserer Zeit viele Lasten zu tragen auf der ganzen Welt.

Aber dann sagt Jesus mitten in die Coronazeit hinein: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“

Wir sind eingeladen bei Jesus zur Ruhe zu kommen. Der Sohn des lebendigen Gottes kennt unsere Lasten und ist bereit sie mit uns zu tragen. Und in Jesus findet unsere unsterbliche Seele zurück in die Heimat, zu Gott den Vater. Hier dürfen wir einfach sein und bleiben. Als geliebte Kinder Gottes. Und ohne die Kraftanstrengung verzehnfachen zu müssen! Denn Gotteskindschaft ist Geschenk!

Die selbst verfasste Grabinschrift des großen amerikanischen Staatsmannes Benjamin Franklin lautet: „Hier liegt der Leib B. Franklins, eines Buchdruckers, gleich dem Deckel eines alten Buches, aus welchem der Inhalt herausgenommen und das seiner Inschrift und Vergoldung beraubt ist – eine Speise für die Würmer. Doch wird das Werk selbst nicht verloren sein, sondern, wie er glaubt, einst erscheinen in einer neuen schöneren Ausgabe – durchgesehen und verbessert vom Verfasser!“

Es grüßt Sie herzlich Ihre Ev. Trinitatisgemeinde am See mit Pfarrer Christian Huth